Aktuelle Pressemitteilungen

24. September 2017 Sascha H. Wagner; DIE LINKE. NRW

Auch nach der Wahl: Nicht nachlassen im Kampf um soziale Gerechtigkeit!

Sascha H. Wagner

„Wir werden auch im nächsten Bundestag weiterhin für die Menschen, die sich mehr soziale Gerechtigkeit und ein Leben in Frieden wünschen, kämpfen“, erklärt Sascha H. Wagner, Wahlkampfleiter der NRW-Linken und deren Landesgeschäftsführer, anlässlich der soeben veröffentlichten ersten Prognosen und Hochrechnungen für seine Partei zur Bundestagswahl. Diesen zufolge konnte Die Linke ihr bei der letzten Bundestagswahl erreichtes Ergebnis nach derzeitigem Stand leicht verbessern.

„Unser beharrlicher Einsatz für soziale Gerechtigkeit, gerechte Löhne und Renten, für eine ordentliche Gesundheitsversorgung und bezahlbare Mieten bleibt wichtig und wird zukünftig von uns noch weiter verstärkt werden. Der Wunsch der Menschen nach einer Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen ist ungebrochen. Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern, die uns gewählt haben, für das uns entgegengebrachte Vertrauen und werden sie auch zukünftig nicht enttäuschen. Auch in den nächsten vier Jahren werden wir uns entschlossen für eine sozial-ökologische politische Wende stark machen, von der alle Menschen, die hier leben, profitieren sollen“, kündigt Wagner an.

Sein Dank gelte zudem den vielen Mitgliedern und Sympathisanten der Linken, die einen höchst engagierten und hochprofessionellen Bundestagswahlkampf geführt hätten, so der Linke-Politiker.

„Mehr als bitter ist der starke Einzug der AfD in den Bundestag. Wir hätten uns gewünscht, dass die Türen des Parlaments für diese Partei mit ihren rassistischen, sozialchauvinistischen und nationalistischen Parolen verschlossen geblieben wären.

Zur Wahrheit gehört in diesem Zusammenhang auch, dass die Wählerinnen und Wähler der AfD genau wussten, wofür diese Partei steht und sich somit bewusst für Hass, Ausgrenzung, Hetze und Sozialabbau ausgesprochen haben. Das zeigt einmal mehr: Deutschland hat ein massives Problem mit Rassismus und Rechtsextremismus. Hier besteht dringender Handlungsbedarf!

Die Linke wird sowohl innerhalb als auch außerhalb des Parlaments die politische Auseinandersetzung mit den Rechten suchen. Wir werden uns den Nationalisten und geistigen Brandstiftern entgegenstellen und ihre Demagogie entlarven. Gegen rechte Haken hilft nur eine starke Linke!“, so Wagner abschließend.