Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Pressemitteilungen


Sascha H. Wagner; DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel

CDU, SPD, Grüne und FDP/VWG verhindern Sporthallen-Diskussion: Kreisausschuss verweigert konstruktive Lösung zum Ersatzbau Douvermannhalle

In der gestrigen Kreisausschusssitzung verhinderten die Kreistagsfraktionen von CDU, SPD, Grünen und FDP/VWG die Beratung des Dringlichkeitsantrages der Linksfraktion zum Ersatzbau Douvermannhalle.

In den Wochen zuvor war deutlich geworden, dass die Stadt Dinslaken gegenüber dem Kreis Wesel nicht korrekt dargestellt hatte, dass der MTV Rheinwacht sehr wohl an einem für den Spielbetrieb geeigneten Ersatzbau inklusive Tribüne interessiert ist.

DIE LINKE hatte in einem Antrag an den Kreisausschuss eine einvernehmliche Lösung mit dem MTV Rheinwacht, dem Berufskolleg Dinslaken und der Stadt Dinslaken gefordert, dazu hätten die derzeitigen Planungen gestoppt werden müssen.

Die Kreisverwaltung sollte dazu aufgefordert werden, Gespräche mit allen Beteiligten und Betroffenen zu führen, um eine bestmögliche Lösung in Sachen Tribünenbau zu finden. Zu Beginn der Kreisausschusssitzung nahm die Verwaltung bereits die Haltung ein, dass der direkte Verhandlungspartner lediglich die Stadt Dinslaken sei und nicht die Sportvereine.

„Diese Herangehensweise der anderen Fraktionen ist ein Schlag ins Gesicht der vielen ehrenamtlichen Engagierten und Sportler*innen in den Dinslakener Vereinen“, so LINKEN-Fraktionsvorsitzender Sascha H. Wagner.

„Die Sachlage sollte noch nicht einmal diskutiert werden, diese arrogante Haltung der Politik gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern ist ärgerlich“, so Wagner weiter.

DIE LINKE hofft nun, dass die Stadt Dinslaken doch noch auf den MTV Rheinwacht zugeht und sich um eine konstruktive Lösung der Probleme bemüht.


Pressefoto

Pressearchiv